Gymnasium Dinkelsbühl
Naturwissenschaftlich-technologisches
und Sprachliches Gymnasium


Besuch im Tigerentenclub

Am 16.05. 2019 waren die beiden 6. Klassen zu Besuch im Tigerentenclub in Göppingen. Dabei mussten Svea, Leni und Luis gegen Schüler einer anderen Schule antreten und in verschiedenen Teamduellen ihr Können unter Beweis stellen. Herr Simon unterstützte sie dabei tatkräftig. Wie es für unsere Tigerenten gelaufen ist, könnt ihr am 1.12.2019 um 7.05 Uhr in der ARD oder am 7.12.2019 um 10.45 Uhr auf Kika sehen.

Nicole Seidel

Bildrechte SWR

 

Deutsch-Französischer Tag 2019

dft1die beiden Siegerpaare beim deutsch-französischen Kostümwettbewerb mit dem von Leonie Schinko gestalteten deutsch-französischen Freundschaftsplakat

Um der nach dem Zweiten Weltkrieg für den europäischen Friedensgedanken so bedeutsamen deutsch-französischen Aussöhnung zu gedenken, sind die Schulen aufgerufen, den 22. Januar, Datum der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages im Jahre 1963, zu gestalten. So wurde auch in diesem Jahr ein durch die Fachschaft Französisch in Zusammenarbeit mit der SMV und Kunstlehrerin Angelika Wolf initiiertes Programm auf die Beine gestellt:

David Schiepek, engagierter Schülersprecher und Abiturient im Fach Französisch, präparierte in professionellem Layout eine informative und anschauliche geschichtliche Ausstellung, die die wechsel- und oft leidvollen, lange Zeit vom Gedanken der „Erbfeindschaft“ geprägten deutsch-französischen Beziehungen nachzeichnete.

Um die Aula dem freudigen Anlass entsprechend zu schmücken, ließ Frau Wolf ihre Sechstklässler im Rahmen der Kunsterziehung deutsch-französische Freundschaftsplakate anfertigen, die neben dem Ausdruck von Partnerschaft in diesem Jahr im Jugendstil gestaltete Pariser Metrostationen nachempfinden sollten. Damit auch das Kulinarische nicht zu kurz kam, verkaufte die Q12 Quiches, Crêpes und Croissants.

In einem „bilateralen“ Kostümwettbewerb waren alle Schülerinnen und Schüler aufgerufen, sich im „Partnerlook“ in den französischen (blau-weiß-rot) und deutschen (schwarz-rot-gold) Farben zu kleiden. Im kreativsten Outfit konnten die beiden Sechstklasspaare Amelie Bößendorfer / Sarah Frick und Anika Binder / Luisa Gundel mit Crêpes-Gutscheinen eines Dinkelsbühler Cafés belohnt werden.

dft2Franziksa Kaupper und Stefan Mertenbaur präsentieren das Chanson Sous le ciel de Paris

Als musikalische Einlage präsentierten Musiklehrerin Franziska Kaupper (Akkordeon) und Französisch-Fachbetreuer und Organisator Stefan Mertenbaur (Gitarre, Gesang) im Duo das bekannte Chanson Sous le ciel de Paris.

 

Stefan Mertenbaur, OStR

Vortrag über internationale Sicherheitspolitik am 5. Februar 2019

„Was bedeutet Sicherheit für dich?“ Mit dieser Frage eröffnete Hauptmann Erbrich aus Nürnberg seinen Vortrag vor den Schülerinnen und Schülern der Q12. Dabei wurde bald klar, dass Sicherheit nicht nur die Abwesenheit von Gefahren bedeutet, sondern auch von vielen anderen Faktoren, wie z.B. Verfügbarkeit von Nahrung und Arbeit, aber auch von einem funktionierenden Rechtsstaat abhängt. In seinem äußerst spannenden und unterhaltsamen Vortrag führte der Gastredner durch verschiedene Problemfelder der internationalen Sicherheitspolitik: Bürgerkrieg in Libyen und Syrien, Piraten vor Somalia, Internet-Propaganda des IS, zerfallende Staaten und Flüchtlingsströme. Anhand der Bundeswehreinsätze im Rahmen der ISAF in Afghanistan und zur Unterstützung der kurdischen Milizen in Nordsyrien wurde deutlich, wie kompliziert und vielschichtig die Konflikte in diesen Regionen sind und dass einfache Lösungen nicht möglich sind. Gerade durch unkontrollierte Waffenverbreitung, Terrorismus und instabile Regierungen sind viele Konflikte nur schwer einzudämmen. Hauptmann Erbrich machte den Oberstufenschülern immer wieder deutlich, dass uns hier in Deutschland diese Konflikte doch indirekt betreffen, auch wenn sie weit weg stattfinden, und dass wir Bürger auch letztendlich mitverantwortlich sind, wenn Truppen der Bundeswehr in ausländische Krisenherde entsendet werden.

Gefahren der Neuen Medien / Cybermobbing

wnrt

Im Rahmen des am Gymnasium Dinkelsbühl für die verschiedenen Jahrgangsstufen von der schulinternen Anti-Mobbing-Gruppe konzipierten Programms gastierte am 7. Februar 2019 Kriminalhauptmeister Tom Weinert von der Bayerischen Landespolizei (München), um die Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe als ausgewiesener Experte über Gefahren und Schutzmöglichkeiten sowie strafrechtlich Relevantes im Zusammenhang den sogenannten Neuen Medien zu informieren.

Unter dem Motto „Digitale Lebenswelten erfordern digitale Kompetenzen“ zeigte Herr Weinert sehr anschaulich und realitätsbezogen das Spektrum der Tricks von Internetbetrügern, Hackerangriffen oder Spionageapps auf und sensiblisierte die jungen Zuhörer für den Schutz der eigenen Sicherheit, insbesondere durch gute Passwörter. In diesem Zusammenhang schärfte der Experte das Bewusstsein dafür, dass „Daten Macht und Geld“ seien und scheinbar kostenlos Apps in Wirklichkeit „durch der Preisgabe persönlicher Daten bezahlt“ würden. Oft werde die Anfälligkeit der Jugendlichen für Waren-Werbung ausgenutzt, um sie zum unsicheren oder auch folgenschweren Click, zu verleiten. Auch vor den unzähligen Fake-Bildern bzw. –Videos warnte der Polizist, da es den Erstellern hier lediglich um Geldverdienen durch hohe Klickzahlen gehe. Durch die „Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches“, etwa durch heimliches Photomachen oder Hochladen von Gruppenselfies ohne Erlaubnis der Abgebildeten, begebe man sich ebenso auf das Terrain einer Straftat wie durch Cybermobbing, wenn dieses, wie so häufig, Tatbestände wie Beleidigung, Nötigung, Erpressung, Verleumdung etc. erfülle. Erfahrungen aus der Schulsozialarbeit zeigen, so Weinert, dass die Opfer von Mobbing über das Internet einem enormen Leidensdruck ausgesetzt sind. Das Problem beginne bereits bei der Ausgrenzung von Einzelnen aus einem Klassenchat.

Letztlich seien aber nicht die „Neuen Medien“ an sich gefährlich, sondern der Mensch, der sich dieser in unlauterer Weise bediene. Am Ende beantwortete Herr Weinert am Ende den Schülern mit großer Kompetenz Fragen zu (noch) legalem bzw. (bereits) illegalem Verhalten im Netz.

 

Stefan Mertenbaur, OStR

Krippenspiel

Der evangelische Teil der Klasse 5b gestaltete im Rahmen eines Projektes ein eigenes Krippenspiel. Als Vorlage dienten hierbei die Geburtsgeschichten Jesu in den biblischen Büchern von Matthäus und Lukas. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten die Inhalte der beiden Texte selbständig und erstellten, eingeteilt in unterschiedliche Szenen sowie Sprechrollen, eigene Dialoge. Dabei wurden folgende Rollen besetzt: Maria und Josef, König Herodes sowie ein Helfer, Wirt, Engel, Weisen aus dem Morgenland, Hirten und die Erzähler. Des Weiteren waren zwei Schülerinnen als Regisseurinnen tätig, die für einen optimalen Ablauf sorgten.

Das Krippenspiel begann mit der Unterhaltung der drei Erzähler über die Geburt Jesu, die sie in der Schule behandelt hatten. Parallel zum Dialog der Erzähler wurden immer wieder Ausschnitte der Geschichte szenisch dargestellt. Die schwangere Maria und Josef machten sich auf den beschwerlichen Weg nach Bethlehem zur Volkszählung, die König Herodes in seinem Land anordnete. In Bethlehem angekommen, fanden sie zunächst keine Unterkunft, doch ein Wirt überließ ihnen aus Mitleid einen Stall. An diesem Ort gebar Maria ihren Sohn Jesus. Diese besondere Nacht bemerkten nicht nur die Weisen aus dem Morgenland, welche einen großen Stern am Himmel sahen und sich sogleich zu König Herodes auf den Weg machten, um sich nach dem neuen König zu erkundigen, der diesen Stern aufgehen ließ, sondern auch die Hirten auf dem Feld bei ihren Schafen. Ihnen erschienen Engel, die die frohe Botschaft verkündeten. Alle Parteien machten sich auf den Weg, indem sie dem Stern am Himmel folgten und fanden das Kind im Stall. Sie hießen den neuen König Willkommen und beschenkten ihn. Abschließend resümierten die Erzähler: „Jetzt kennst du die Weihnachtsgeschichte. Die Geburt Jesu war der Beginn einer neuen Zeit. Gott ist Mensch geworden, zu retten, helfen und heilen. Das ist eine gute Nachricht, die jeden Tag gilt. Gott hat seine Kinder dazu auserwählt, allen Menschen davon zu erzählen und den Frieden Gottes in die Welt zu tragen. Jesus bringt Licht in die Welt.“

Nach der Rolleneinteilung, ausreichend Übungszeit, einer Kleideranprobe und dem optimalen Einsatz, der von den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung gestellten Materialen, konnte das Krippenspiel den Eltern, Geschwistern sowie Großeltern uraufgeführt werden. Die einzelnen Szenen wurden mit passendem Bildhintergrund optisch untermalt und boten auf diese Weise dem Publikum die Möglichkeit vollends in die Geschichte einzutauchen. Die Aufführung für die Familie war ein voller Erfolg und die Akteure ernteten langen, tosenden Applaus.

Auf der Weihnachtsandacht wurde das Stück ein zweites Mal der Schulfamilie präsentiert. Auch hier traf das Stück auf sehr großen Zuspruch und wurde mit anhaltendem Applaus gewürdigt.

StRefin Lena Egidy

Weihnachtsturnier der 8. und 9. Klassen

In sehr ansehnlichen, sportlich hochdramatischen aber stets fairen Wettkämpfen, fand am 19. Dezember 2018 das alljährliche Weihnachtsturnier der 8. und 9. Klassen statt. Im Turniermodus ermittelten die achten Klassen in den Konkurrenzen Damen, Mixed und Herren in der Dreifachturnhalle die Siegermannschaften in der Sportart Basketball, während zeitgleich die neunten Klassen in der Gymnasiumsturnhalle das beste Volleyballteam in den jeweiligen Konkurrenzen gesucht wurde.

Eine weitere Besonderheit war die im Anschluss stattfindende Nikolausstaffel. Bei diesem sportlichen Wettkampf traten alle achten sowie alle neunten Klassen jeweils gegeneinander an. Mit einer Nikolausmütze als „Staffelstab“ absolvierten die Klassen einen kleinen Hindernislauf über Bänke, durch Reifen und um Hütchen.

Bei der abschließenden Siegerehrung wurden die Siegermannschaften durch OStD Herrn Rieck mit süßen Preisen prämiert.

Das Turnier erwies sich erneut als besondere Veranstaltung, bei dem sich alle Schülerinnen und Schüler mit sportlichem Ehrgeiz beteiligten. Die Klassen waren mit sehr viel Spaß sowie Motivation bei der Sache und konnten ihre Klassengemeinschaft stärken.

Ein besonderes Dankeschön gilt allen Schülerinnen und Schülern, die sich als Schiedsrichter/innen im Basketball bzw. im Volleyball zur Verfügung stellten und für einen regelkonformen Ablauf der Wettkämpfe sorgten. Ebenso gilt ein herzliches Dankeschön den Schulsanitäterinnen und Schulsanitätern, die in professioneller Art und Weise die Erstversorgung gewährleisteten, glücklicherweise blieben größere Einsätze aus.

StRefin Lena Egidy

Aktionstag "Augen auf die Straße"

DFB-Fußball-Abzeichen

P-Seminar „DFB-Junior-Coach“ führt Abnahmetag durch

Die Teilnehmer des DFB-Fußballabzeichens. Obere Reihe von links: Seminarleiter StD Strauß, Profifußballspieler Robert Strauß und die zehn Junior-Coaches

Bereits zum zweiten Mal wurden Jugendliche am Gymnasium Dinkelsbühl zu Fußball-Jugendtrainern, sogenannten DFB-Junior-Coaches, ausgebildet. In Lerneinheiten im Umfang von 40 Stunden erlernten die Schüler das Know-How des Fußballtrainers.

Besonderer Höhepunkt des Ausbildungsjahres war die Durchführung des Abnahmetags für das DFB-Fußball-Abzeichen durch die Junior-Coaches. 44 Kinder im Alter von 11 bis 14 Jahren nahmen die Herausforderung an und stellten ihr technisches Können unter Beweis. Unterstützt und angespornt wurden sie dabei von Profifußballspieler Robert Strauß vom FC Heidenheim, der eigens zu dieser Veranstaltung angereist war. Über 80% der Teilnehmer konnten sich schließlich das begehrte Abzeichen in Gold, Silber oder Bronze sichern.

Die Junior-Coaches bedanken sich bei den umliegenden Vereinen für die Unterstützung, beim FC Heidenheim für die Einladung zum Zweitligaspiel gegen den SV Sandhausen und bei Robert Strauß für seinen überraschenden Besuch am Abnahmetag.

 

StD Matthias Strauß

Fasching 2018

1

1

1

1

1

 

Gymnasium Dinkelsbühl, Ulmer Weg 5, 91550 Dinkelsbühl, Tel. 09851/5554070